Mallorca Wetter, Klima, beste Reisezeit, Klimatabelle

 
Die Spanische Insel Mallorca
 
Mallorca Wetter
 
Der bei deutschen Urlaubern sehr beliebte Urlaubsort Mallorca punktet nicht nur mit schönen Stränden und leckeren Cocktails. Auch das Wetter der spanischen Insel macht gewaltig Eindruck. Mit durchschnittlich 7,9 Sonnenstunden im Jahr und einem durchschnittlich eher mäßigen Niederschlag lässt sich das mallorquinische Klima als gemäßigt bis subtropisch einordnen. Im Juli und August kann es bis zu 40 Grad warm werden, die Winter hingegen sind im Vergleich zum kalten Deutschland eher mild. Zwischen Oktober und April kann es, bedingt durch die Insellage, vermehrt Niederschläge oder sogar Gewitter geben. Von Oktober bis Januar gibt es im Durchschnitt zehn Regentage monatlich, die trockensten Monate Juli und August hingegen haben nur zwei bis drei Regentage im Schnitt. In den seltensten Fällen gibt es auf Mallorca sogar Schneefall, hauptsächlich allerdings in den Bergen. Für eine Reise sind die Monate Juni bis Oktober zu empfehlen. Außerhalb dieser Zeit wird der Urlaub von der ein oder anderen frischen Brise begleitet und auch die Temperatur des Mittelmeeres lädt dann nicht mehr zum Baden ein. Aber hier gilt: Mit ein bisschen Glück ist es auch im Mai oder Oktober noch angenehm. Die Sommergarderobe mit einzupacken ist in dieser Zeit auf jeden Fall sinnvoll. Statistisch gesehen hat Mallorca von Mai bis Oktober die höchsten Besucherzahlen des Jahres, die diesen Eindruck deutlich widerspiegeln.
 

Leider freuen sich nicht immer alle über das Wetter: In den Sommermonaten sollten Urlauber, die starke Sonneneinstrahlung nicht gewöhnt sind, verstärkt darauf achten, sich vor der Sonne zu schützen. Schirmmützen, Sonnenschirme oder auch die altbewährte Sonnencreme verschaffen hier Abhilfe. Nicht nur die Sonnenstrahlen, sondern auch die Hitze kann dem ein oder anderen zu schaffen machen, hier ist also Vorsicht geboten. Während es am Strand wunderschön ist, ist das Landesinnere in den Sommermonaten von einer dürren, ausgetrockneten Ansicht geprägt. Durch die milden Winter kann es allerdings schon früh im Jahr zur Mandelblüte kommen, die der Gegend wieder ein wenig Leben einhaucht. Mallorca ist mit seinem milden Klima also etwas für Jedermann: Warm und sonnig im Sommer, perfekt für einen Strandurlaub. Oder auch mild und frisch im Winter, für diejenigen, die der Sonne gerne mal aus dem Weg gehen.

 
Mallorca Klima
 

Aufgrund seiner Insel- und geographischen Lage findet man auf Mallocra ein sehr mildes mediterranes Klima vor. In Anbetracht seiner Insellage sowie landschaftlicher Unterschiede tauchen zwar regionale Unterschiede auf, die jedoch die Gesamtaussage nicht stark beeinträchtigen. Der wärmste Monat auf Mallorca von etwa 35 Grad ist der August; der kälteste Monat dagegen mit – 3 Grad ist der Februar.

Ein milder Frühling

In dem Bereich Ende Februar und während des Monats März gehen die Temperaturen kaum unter 15 Grad. Eine kleine aber ausreichende Regenmenge und circa sechs Stunden Sonnenstunden am Tag lassen die Knospen aufgehen. Die Landschaft wird in ein buntes Farbenmeer verwandelt. Im Monat April steigen die Temperaturen auf 25 Grad an und überall auf der Insel duftet es nach Organgenblüten. Gegenüber März hat sich die Anzahl der Sonnenstunden auch etwas erhöht. Die Wassertemperatur liegt bei ca. 17 Grad. Bei dieser Temperatur können sich bereits einige „Unerschrockene“ bereit ins Wasser springen. Im Monat Mai werden bereits Tagestemperaturen bis zu 30 Grad erreicht auf die Sonne scheint im Durchschnitt bereits 9 Stunden am Tag. Bei einer Wassertemperatur von 20 Grad geht bereits eine größere Anzahl ins Wasser.

 
La Seu Kathedrale in Palma de Mallorca
 

Ein trockener Sommer

Im Juni steigern sich die Sonnenstunden auf mehr als 10 Stunden am Tag und die Temperatur liegt häufig oberhalb von 30 Grad. Die Wassertemperaturen steigen auf über 20 Grad an. Der Juni ist die Vorbereitung auf die heißen Monate Juli und August. In den Monaten Juli und August steigt die Temperatur auf über 35 Grad und die Wassertemperatur von circa 25 Grad. In dieser Zeit kommt es auch zu den großen Besucherströmen.

Ein angenehmer Herbst

Nachdem im September zum Teil noch Werte von 30 Grad erreicht werden, geht im Oktober die Temperatur auf dem Bereich von 25 Grad herunter. Die Wassertemperatur sinkt aber im Oktober nicht unter 20 Grad. Viele Reisende nutzen deshalb diese noch warme Klima, um nochmals den Sommer aus Deutschland oder anderswo etwas zu verlängern. Im November betragen die Tagestemperaturen zwischen 25 und 20 Grad und die Wassertemperaturen sinken langsam auf 18 Grad. Die Hauptreisezeit ist vorbei.

Ein milder Winter

Die Tagestemperaturen unterschreiten meistens die 20 Grad und die Wassertemperaturen liegen unterhalb von 15 Grad. Im Januar steigen die Temperaturen wieder etwas an. Anfang Februar können schon Werte um den O Grad oder darunter erreicht werden. Dann beginnt der Kreislauf von vorne.

 
Mallorca beste Reisezeit
 
Für die meisten Besucher der der spanischen Baleareninsel Mallorca gelten der Frühling und der Herbst als am reizvollsten. Diese beiden Reisezeiten im April/Mai und September/Oktober bescheren zumeist sehr angenehme Temperaturen über 20° Celsius. Natürlich kann es auch kühler sein, aber die Balearen sind bekannt für ihr typisches Mittelmeerklima. Als reizvolle Reisemonate gelten auch die Monate ab Anfang Februar, wenn auf der Insel die Mandelblüte beginnt. Allerdings sind die Temperaturen im Januar und Februar am kühlsten und auch im März ist es kühl, aber die Insel beginnt bereits ab dieser Zeit zu grünen. Ab März starten außerdem die Obstbäume mit ihrer Blüte. Ab Mai ist die beste Reisezeit für Urlauber, die wegen der Wärme auf die Insel kommen. Der Juli und der August sind sehr trocken und die Vegetation ist weitestgehend gewichen. Die optimalsten Reisemonate für Sonnenbeter, die nicht soviel Wert auf eine blühende Landschaft legen, sind Juli und August. Zu dieser Zeit ist an den Stränden der Insel Hochsaison und das Thermometer kann im Landesinneren zu dieser Reisezeit schon mal die 40°-Marke knacken. Die Wassertemperatur erreicht im Juli und August ebenfalls seine höchste Marke von circa 24° Celsius. Im Mai und Juni kann man von einer 20°-Wassertemperatur ausgehen.
 
Strand in Mallorca
 
Anfang September kann es regenreich werden, aber die Vegetation blüht erneut auf. Wenn zu dieser Zeit die Temperaturen noch relativ hoch sind, kann es aufgrund der Regenfälle auch entsprechend schwül werden. Als regenreichster Monat auf der Insel gilt in aller Regel der Oktober. Nicht selten kam es in der Vergangenheit deshalb an der Westküste schon zu Überschwemmungen, die bis zum Januar anhalten können. Der Winter auf Mallorca ist weder schneereich noch streng, sondern eher feucht und mild mit durchschnittlichen Temperaturen von 10° Celsius. Wer im Winter die Insel bereist und auf Schnee treffen möchte, sollte sich in das reizvolle Tramuntanagebirge begeben. Fazit: Für Badeurlauber ist der Sommer von Mai bis September die beste Reisezeit. Wer die reizvolle Landschaft der Insel genießen möchte, sollte sich für den Frühling oder Herbst entscheiden. Wer es kühler mag und sich auf stürmische und ansonsten ruhige Urlaubstage einlassen möchte, sollte den Winter bevorzugen.
 
Mallorca Klimatabelle:
 
Monat Temperatur in °C bei Tag Temperatur in °C bei Nacht
Januar 15,1 3,5
Februar 15,5 3,8
März 17,1 4,5
April 19,2 6,5
Mai 23,3 10,5
Juni 27,4 14,6
Juli 30,8 17,3
August 31,0 18,2
September 27,7 15,9
Oktober 23,2 12,2
November 18,8 7,2
Dezember 16,1 5,2
ImpressumDatenschutzBildnachweis